Abenteuerliches Kenia als Reiseziel

Individualreisen gewinnen immer mehr an Bedeutung. Ob allein, als Paar oder in der Gruppe, durch das Internet können Reisen entsprechend der eigenen Wünsche und Ansprüche gebucht werden. Zum Urlaubsland Kenia gibt es vielzählige Informationen. Diese reichen vom Strandurlaub, über Safari Touren bis hin zu Bergwanderungen. Reisen nach Kenia können für Sonnenhungrige vor allem in den Monaten von September bis April attraktiv sein. Von Mai bis August herrschen, außer in den Küstenregionen, niedrige Temperaturen um die fünfzehn Grad Celsius. Zudem ist in diesen Monaten mit höheren Niederschlagsmengen zu rechnen. Die meisten Flüge von Europa landen in der Hauptstadt Nairobi. Dort wartet bereits der erste Nationalpark zur Besichtigung. Der Park liegt direkt in der Stadt und die Tiere bewegen sich, ohne von Zäunen begrenzt zu werden. Vor Ort können weitere Safari Touren in den Massai Mara gebucht werden. Hautnah können dabei die Fauna und Flora erlebt werden. Damit bei den Abenteuern das Handy nicht beschädigt wird, empfiehlt sich ein displayschutz”>, der aus einer bruchsicheren Glasfolie hergestellt wurde.

Wilde Natur in Kenia erleben

Sprachen lernen leicht gemacht

Wer heute eine neue Sprache erlernen will, dem wird es leicht gemacht. Mit kostenfreien Applikationen können verschiedenste Sprachen auch nebenbei studiert werden. Ob Englisch oder Französisch, neben diesen Hauptsprachen gibt es ebenfalls Angebote für Exoten wie türkisch, ukrainisch, hebräisch oder vietnamesisch. Mit leichten Übungen können Vokabeln und einfache Satzkonstruktionen täglich wiederholt werden. Das Schöne ist, die Lerneinheiten können überall mobil ausgeführt werden. Hervorragend sind auch die Angebote für Ausländer, die die deutsche Sprache erlernen möchten. Bereits vor dem Weggang aus dem eigenen Land können Migranten mit dem Erlernen der deutschen Sprache über Apps im Mobiltelefon anfangen.

Mit neuen Konzepten Sprachen lernen

Neuer Trend: Animojis

Man kann schon auf Youtube Animoji-Vidoes finden und Apple bietet diese Besonderheit mit seinem neuesten Modell iPhoneX an. Die Animojis sind selbstentwickelbare Emojis. Sie speichern Ihr Gesicht wie bei einer Video-Nachricht mit der Frontkamera und die Bewegungen von Ihrem Gesicht werden auf das von Ihnen ausgewählte Animoji umgewandelt. Bald können Sie überall in Animoji-Videos auftauchen!

Schon sind die Emojis Vergangenheit!

Digitalisierung führt zum Gesellschaftswandel

Der moderne Gesellschaftswandel sorgt bei Menschen für viele Sorgen und Ängste. Aber muss ein Gesellschaftswandel unbedingt negativ sein? Fakt ist: Neue Technologien beeinflussen unser Verhalten. Das kann sich subtil ausdrücken, ist aber manchmal auch ganz offensichtlich. Smartphones sind aus unserem Alltagsleben doch schon gar nicht mehr wegzudenken. Menschen im Zug oder im Bus lesen immer weniger Bücher oder Zeitungen sondern starren gebannt auf ihr Smartphone. Auch für unseren Arbeitsalltag bedeutet das große Veränderung. Viele Arbeitgeber erwarten mittlerweile, dass ihre Beschäftigten rund um die Uhr erreichbar sind, denn immerhin lassen sich E-Mails so schnell abrufen und beantworten wie niemals zuvor. Darum ist es als Arbeitnehmer wichtig, bereits im Vorfeld klar zu machen, wo die Grenzen der Erreichbarkeit liegen. Die zunehmende Digitalisierung führt auch zu immer mehr wegfallenden Jobs. Doch im Gegensatz zu früheren wirtschaftlichen Umbrüchen entstehen kaum neue Jobs. Wohin also mit den vielen Arbeitern, die in der digitalen Gesellschaft keine Arbeit mehr finden können? Es wird die Aufgabe der Gesellschaft und Politik sein, auf diese Fragen eine Antwort zu finden.

Was ist der Lebensstil der Jugend

Was ist bloß mit der Jugend los? Sie hockt nur zu Hause rum und ist lediglich an ihren iPhones, Pokemon GO und ihrer Außendarstellung in den sozialen Netzwerken interessiert. Während der Daumen in Lichtgeschwindigkeit über den Bildschirm fährt, kriegt ein eventueller Gesprächspartner nur ein Bruchteil der Aufmerksamkeit. So verkommt nicht nur der Körper, sondern auch der Geist. Denn ein solcher Lebensstil, in dem es an körperlicher Bewegung sowie an einem echten sozialen Austausch fehlt, ist nicht nur schlecht, sondern macht auch krank. Das Leben von heute macht krank und das gilt nicht nur für die Jugend, sondern für die gesamte Bevölkerung. Denn auch hier lässt sich ein Lebensstil beobachten, der alles andere als gesund ist. Ganz abgesehen von der Ernährung, die dem Alltag eines erwachsenen Menschen nicht angepasst ist, zeigt vor allem der hohe berufliche und gesellschaftliche Druck seine Spuren. Heute leiden viele Menschen unter Depressionen, weil sie es mit der Zeit verlernt haben, auf ihren Körper und ihre Bedürfnisse zu hören. Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass sich insbesondere Yoga und Meditation einer immer größeren Beliebtheit erfreuen. Denn durch diese Übungen gelingt es, den Weg zur Selbstwahrnehmung zu finden, um endlich wieder ein glücklicher Mensch zu sein.

Lebensstil ändern bringt frischen Wind in die Beziehung

Ist die Beziehung erst einmal eingefahren, sollte man schnell handeln. Liebe muss gepflegt werden und lebt von gemeinsamen Momenten. Beginnen diese zu verblassen, sollte man den Lebensstil ändern um wieder frischen Wind in die Beziehung zu bringen. Es geht darum Zeit miteinander zu verbringen und gemeinsame Erinnerungen zu schaffen. Eine Beziehung verändert sich, sie ist dynamisch und Stillstand ist ein echter Beziehungskiller. Gemeinsam ein Abenteuer in der Natur erleben, warum nicht? Je verrückter, desto besser, denn gemeinsame Erlebnisse verbinden. Auch das Wochenende immer wieder im Flanell-Pyjama auf dem Sofa zu verbringen kann ein echter Abturner sein und zeugt von mangelndem Respekt dem Partner gegenüber. Es ist zwar einfach und so schön bequem, aber auf Dauer nicht empfehlenswert. Den Lebensstil ändern und dem schnöden Alltag entfliehen ist genauso wichtig, wie das Interesse aneinander nicht zu verlieren. Ein Abend mit dem besten Freund oder der besten Freundin, ein Kurztrip allein? Wunderbar, so gehen einem die Gesprächsthemen nie aus. Nähe, ohne seine Freiheit zu verlieren, könnte vielleicht eine Kurzformel für eine gute und aufregende Beziehung sein.

Neue Haartrends für den Herbst

Neue Haartrends geben besseren Durchblick

Kreatives Zöpfe-Flechten ist nun schon seit mehreren Jahren im Trend. Sichtlich durchgesetzt hat es sich bei jungen Großstädterinnen. Manchmal hat das etwas brav kleinmädchenhaft gewirkt. Um nicht zu sagen: man konnte sich mitunter unfreiwilligen visuellen Assoziationen nicht erwehren – bestimmte Dekaden wurden aufgerufen, an die man sich nicht so gerne erinnert. Aber die Zöpfe können sich jetzt endlich von ihrem schlechten Ruf emanzipieren. Sie müssen einen nicht mehr sofort an eine Lollipop-bunte Musiksendermoderatorin aus den Neunzigern mit Quietschstimme denken lassen. Neue Haartrends für diesen Herbst ändern das. Der neue Zopf heißt Boxer Zopf und lässt die Trägerin cool und ein bisschen wild aussehen statt elfenhaft verträumt oder wie ein kleines Mädchen. Auch Frauen, die nicht permanent neue Haartrends mitmachen, können sich an diesem Style versuchen. Boxer Zöpfe sind auch praktisch beim Sport. Sie werden geflochten wie zwei seitliche französische Zöpfe, einer an jeder Seite. Das Besondere daran ist, dass sie erst dann perfekt sind, wenn sie schon etwas verwuschelt aussehen. Also ideal für einen aktiven Alltag!

Hipster Style

Hipster Style Kaffee trinken? Die Antwort: deconstructed coffee.

Wer kennt sie nicht, die auffälligen, extravaganten, oft etwas belächelten Hipster. In Berlin kann man sie an jeder zweiten Straßenecke sichten: Männer mit Hornbrillen, rebellischen Frisuren, Kleidung mit Retro-Elementen und dann noch ein ausgefallener Jutebeutel in der Hand. Auch das das Hipster-Fahrrad muss natürlich ein seltenes Sammlerstück sein. Der Hipster Style zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er alles ablehnt was “Mainstream” ist. Ein Hipster, ganz gleich ob männlich oder weiblich, möchte sich von der weiten Masse absetzten und demonstriert sein “Anderssein” eben durch seinen Stil. Hipster-Frauen tragen ähnlich wie ihre männlichen Kollegen gerne ausgefallene Frisuren, oft auch etwas androgyn. Klamotten kaufen Sie im Secondhandladen, dazu kommen ausgefallene Accessoires wie Hüte oder Brillen. Der letzte Schrei unter Hipstern ist übrigens dekonstruierter Kaffee. Dabei wird der Kaffee in einzelnen Teilen serviert: Anstatt einer fertigen Tasse Kaffee, bekommt man die Komponenten Wasser, Kaffee und Milch getrennt und muss sich sein Getränk selber mischen. Das Café in Melbourne, das auf diese verrückte Idee kam, musste sich viel Kritik anhören. Die meisten Gäste wollten doch lieber einfach nur einen stinknormalen Kaffee trinken und kein “wissenschaftliches Experiment”. Der Hipster Style kann manchmal also zu sonderbaren Phänomenen führen. Was denkt ihr?

Beim Einkaufen sparen – neue Tipps

Beim Einkaufen sparen geht auch ohne Rabattaktionen!

Beim Einkaufen sparen ist für viele Leute an sich schon ein Gegensatz – wie soll man denn ausgerechnet beim Geld ausgeben sparen? Die Antwort: ziemlich einfach. Wenn man diesen drei simplen Tricks folgt, werden die Lebensmittelrechnungen garantiert kleiner!

1. Eine Liste schreiben: es geht nicht nur um eine einfache Einkaufsliste, sondern auch um einen Plan, was man in dem relevanten Zeitraum alles braucht. Zum Beispiel sollte man sich schon vor dem Einkauf im Klaren sein, was man kochen will und welche Zutaten man dafür braucht. So lassen sich unnötige Einkäufe vermeiden.

2. Unnötiges weglassen: das sollte jedem klar sein, jedoch ist vielen Leuten gar nicht bewusst, was alles unnötig ist. Erfrischungsgetränke wie Cola oder Limo sind zum Beispiel viel teurer als Leitungswasser, und dazu auch noch ungesund. Genauso sieht es mit Süßigkeiten und anderen Snacks aus. Streiche sie aus deiner Liste.

3. Bücken: egal wo man einkaufen geht, gibt es meistens verschiedene Optionen zu verschiedenen Preisen. Die günstigsten Angebote sitzen meistens ganz unten im Regal, dort, wo die meisten Einkäufer nicht hingucken. Wer beim Einkaufen sparen will, sollte sich also bücken!

Alles Schnäppchen im WSV?

Der Weihnachtskaufrausch ist kaum vergessen, da stürmen alle Shopping-Verrückten schon wieder die Gänge der großen Kaufhäuser und Modeboutiquen. Denn der Winterschlussverkauf ist in vollem Gange. Jetzt gilt es nach Schnäppchen aller Art Ausschau zu halten. Doch lohnt sich die Schnäppchenjagd zum WSV wirklich?

sale-wsv-rabattkatalogVielen Menschen verschafft die Schnäppchenjagd einen gewissen Kick. Die Chance teure Markenkleider für 40, 50 oder sogar 70 Prozent Preisnachlass zu erwerben, lässt alles logisches Denken zeitweise aussetzen. Die Frage, ob man das betreffende Kleidungsstück überhaupt braucht stellt sich dabei nicht. Vor allem wenn man bedenkt, dass der Winter erst einmal vorbei ist und bis zu den nächsten kalten Tagen der Schnäppchenmantel vielleicht schon nicht mehr gefällt.

Zudem die kolportierten Preisnachlässe oft gar nicht so hoch sind wie angegeben. Oft beziehen sich die Rabattangebote auf den UVP, die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. In den seltensten Fällen landen die Kleider jedoch für diesen Preis im Einzelhandel, sondern werden bereits deutlich darunter zum Verkauf angeboten. Die tatsächliche Ersparnis ist also deutlich geringer.

Augen auf beim Schnäppchenkauf ist also die Devise. Mit einigen wenigen Tipps im Hinterkopf, über die auch  Jahr für Jahr für die Medien und Verbraucherportale aufklären, lässt sich der WSV deutlich entspannter angehen. Zudem erhöhen sich damit de Chancen echte Schnäppchen mit Sachen, die man auch wirklich benötigt zu finden. Damit sie auch noch lange Freude an ihrem günstigen Wintermantel haben.